89 Teilnehmende bei portugiesischen Abschluss-Sitzungen von Culture on Prescription, organisiert von SHINE 2Europe!

SHINE 2Europe organisierte die Abschlussveranstaltung von Culture on Prescription in Portugal! Die Veranstaltung wurde in Zusammenarbeit mit der NOVA Universität Lissabon und der Coimbra School of Education veranstaltet und bestand aus jeweils zwei Sitzungen an jeder Institution. Während dieser Sitzungen hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit, sich mit dem Projekt Culture on Prescription vertraut zu machen, Themen wie Social und Cultural Prescribing zu erkunden und Informationen über die Ergebnisse des Projekts zu erhalten.

Insgesamt nahmen 89 Teilnehmende an den vier Sitzungen teil, davon 52 in Präsenz und der Rest online. Ihr großes Interesse an den diskutierten Themen und der Methodik des Projekts war offensichtlich. Der allgemeine Konsens der Teilnehmenden war, dass kulturelle Rezepte das Potenzial haben, die Lebensqualität im Allgemeinen zu verbessern, insbesondere für Menschen, die einsam sind oder isoliert leben. Darüber hinaus betonten die Teilnehmenden, dass die Projektergebnisse wertvolle Erkenntnisse liefern, um einen Perspektivwechsel in Bezug auf die Bedeutung des Eingebundenseins in eine Gemeinschaft einzuleiten.

Zu Beginn der Sitzungen der Abschlussveranstaltung wurden die Teilnehmenden gebeten, soziale Aktivitäten zu nennen, die sich positiv auf die psychische Gesundheit der Menschen auswirken könnten, und ihre Wahl zu begründen. Eine beträchtliche Anzahl der Antworten konzentrierte sich auf kulturelle Aktivitäten und Aktivitäten im Freien, was die Übereinstimmung zwischen dem Hauptthema des Projekts und den Interessen des Publikums unterstreicht. Folglich konzentrierten sich die Diskussionen auf die Methode des Social Prescribing und die Beziehung zwischen Kunst, Kultur und der Verbesserung der Lebensqualität.

Während der Präsentation wurde ein besonderes Augenmerk auf die Rolle der Schulungsleitung und das Schulungspaket gelegt. Dies ermöglichte den Teilnehmenden einen tieferen Einblick in das europäische Curriculum und die Materialien, die im Projekt für Schulungsleitungen entwickelt wurden.

In einer Sitzung äußerte eine Teilnehmerin ihre Absicht, die Rolle der Schulungsleiterin in ihrem Wohnort zu übernehmen und hierbei ihre Mutter einzubinden, die als Verbindungsperson die Förderung kultureller Aktivitäten in ihrer Gemeinde erleichtern könne.

In einer anderen Sitzung lag der Schwerpunkt auf Evaluierungsmethoden und -strategien zur Bewertung des Nutzens von Social und Cultural Prescribing. Die Teilnehmenden waren sehr daran interessiert, die Ergebnisse der Pilotinitiativen besser zu verstehen und zu erfahren, wie die Methodik effektiv in der Praxis angewendet werden kann.